Stückbeschreibung

In der Dorfkneipe „ Zum weißen Bären“ wird ein Geschichtsverein gegründet. Als Vorsitzender wird der Dorflehrer Volker Benz ausgedeutet. Herr Benz recherchiert in den alten Unterlagen und kommt dabei auf den seit vielen Jahren verstorbenen Dorfbewohner Joachim Schlender. Bei den alten Einwohnern von Buhlbach noch bekannt als der „Schlender-Jockel“ Diesem „Schlender-Jockel“ sagt man nach, er habe Unrecht und Unwahrheiten jeglicher Art gehasst und jedem, der dagegen verstoßen hat, den „Spiegel der Wahrheit“ vor das Gesicht gehalten. Plötzlich ist, für die Bewohner von Buhlbach, jedoch unsichtbar, der „Schlender-Jockel“ wieder in Aktion. Immer wenn ein Bewohner Unrecht tut oder die Unwahrheit spricht, tritt er in Erscheinung. Wolf Schneeberg hat immer eine „Sensation“ parat, wofür er bestraft wird.

Spieler & Team

Elvira Bierwirt, Wirtin Traudl v. Amsterdam
Uschi Bierwirt, ihre Tochter Petra Schlegel
Volker Benz, Dorflehrer Norbert Stadler
Hugo Hoppel, Bürgermeister Hans Gamperl
Gretchen Schwamm, Stammgast Helga Gritsch
Wolf Schneeberg, Stammgast Josef Penger
Agnes Meckerl, Apothekerin Gertraud Stadler
Baptist Weichbaum, Pfarrer Sebastian Huber
Schlender Jockel, Geist Helmut Bichlmeier
   
Regie Sigrid Sedlmair
Souffleur Rudi Schuster
Technik Thomas Schlegel

Zum Vergrößern auf Bild klicken


Kontakt

Laientheater Allershausen e.V.

Norbert Stadler

Acheringer Hauptstr. 36

85354 Freising

Mail: norbert.stadler@laientheater-allershausen.de

Tel.: 08165/9349994

Follow us on Facebook